Selbsthilfe-Beratung

Die Arbeit in Selbsthilfegruppen kann für die Krankheitsbewältigung und das Erlernen eines selbstbestimmten Umgangs mit der Epilepsie sehr hilfreich sein. Oft ist es aber nicht so einfach, eine Selbsthilfegruppe „am Leben zu halten“. Wichtige Hinweise für die Gruppen-Arbeit, können Sie hier herunterladen.

Download „Gruppenregeln“

Manchmal können Selbsthilfegruppen ihre Probleme nicht aus eigener Kraft lösen und brauchen jemanden, der die Gruppe zeitweilig begleitet. Oft genügt es auch schon, wenn eine Sitzung nur begleitet wird, um die Gruppe wieder „in Schwung“ zu bringen. Dabei arbeiten wir mit anderen, wie mit den Kontakt- und Informationsstellen für Selbsthilfegruppen zusammen. Eine Berliner Kontaktstelle bietet z.B.  ein kostengünstiges Gruppentraining für Mitglieder von Selbsthilfegruppen an, das wir sehr empfehlen können.

Manchmal ist es notwendig und sinnvoll, eine neue Selbsthilfegruppe zu gründen, etwa wenn es in annehmbarer Nähe keine geeignete Gruppe gibt. Dafür sind viele Fragen zu beantworten: Wie finde ich weitere Interessenten? Wo bekomme ich Räumlichkeiten? Wie mache ich auf meine Gruppe aufmerksam? Auch hier bieten wir Beratung und Unterstützung an.

Für Menschen mit türkischem Migrationshintergrund gibt es eine Gruppe, die zusammen mit dem Verein Interaktiv e.V. angeboten wird. Sie wird von unserer Beraterin Tanja Salzmann begleitet, es besteht die Möglichkeit einer simultanen Übersetzung der Gruppengespräche.

Sollten Sie Fragen zum Thema Selbsthilfegruppen haben oder unsere Unterstützung benötigen, dann kontaktieren Sie bitte unsere Geschäftsstelle.