NEA: Netzwerk Epilepsie und Arbeit

Treten bei Menschen, die bereits erwerbstätig sind, erstmalig epileptische Anfälle auf, kann dies zu erheblichen Problemen am Arbeitsplatz bis hin zur Kündigung führen. Dann ist eine fachkundige Beratung notwendig mit dem Ziel, den Arbeitsplatz zu erhalten oder so umzugestalten, dass eine Weiterbeschäftigung möglich ist. Eine solche Beratung bietet das Berlin-Brandenburger Fachteam des Netzwerks Epilepsie und Arbeit an. Folgende Einrichtungen sind an diesem Netzwerk beteiligt:

Integrationsfachdienste (Stand: 24.02.2018)

Der Integrationsfachdienst hat nach § 109 ff SGB IX die Aufgabe, Menschen mit einer anerkannten Schwerbehinderung bei Fragestellungen im beruflichen Kontext zu beraten und bei der Durchführung von Maßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben zu begleiten.

Weitere Informationen zu den Berliner Integrationsfachdiensten finden sich auf der Webseite der Fachdienste; weitere Informationen zu den Integrationsfachdiensten im Land Brandenburg auf deren Webseite.

Die folgenden Adressen sind aufsteigend nach Postleitzahl sortiert.

Integrationsfachdienst Cottbus
Andreas Radow
Lipezker Straße 48
03048 Cottbus

Tel.:     0355 – 58 32 23
über die Webseite der Brandenburger Fachdienste

Integrationsfachdienst Berlin Süd
Lebenswelten e.V.
Ralf Röttig
Martin-Hoffmann-Straße 16
12345 Berlin

Tel.:     030 – 68409 4663
über die Webseite des IFD Süd

Integrationsfachdienst Potsdam
Marina Brunnert
Tuchmacherstraße 49
14482 Potsdam

Tel.:     0331 – 275 79 14
über die Webseite der Brandenburger Fachdienste

Integrationsfachdienst Eberswalde
Sybille Fritz
Eberswalder Straße 87a
16227 Eberswalde

Tel:      03334 – 38454 17
über die Webseite der Brandenburger Fachdienste

Integrationsfachdienst Neuruppin
Thea Koschitzki
Bahnhofstraße 11a
16816 Neuruppin

Tel.:     03391 – 659521
über die Webseite der Brandenburger Fachdienste

Spezialisierte Klinik-Sozialdienste (Stand: 24.02.2018)

Sowohl in Berlin und Brandenburg als auch bundesweit gibt es für Menschen mit Epilepsie spezialisierte ambulante und stationäre Behandlungsangebote, die in der Regel eine auf die Anforderungen von Menschen mit Epilepsie spezialisierte Sozialarbeit vorhalten.

Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg
Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge
Herzbergstraße 79
10365 Berlin

Kontakt:
Thomas Jaster
Tel.:     030 – 5472 3564
über die Webseite der Klinik

Vivantes Humboldt-Klinikum
Klinik und MVZ für Neurologie, Stroke Unit und Zentrum für Epilepsie
Am Nordgraben 2
13509 Berlin

Kontakt:
Petra Klemp
Tel.:     030 – 130 12 1648
über die Webseite der Klinik

Epilepsieklinik Tabor
im Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg
Ladeburger Straße 15
16321 Bernau

Kontakt:
Charlotte Cammin
Tel.:     03338 – 752 424
über die Webseite der Klinik
Mail:    c.cammin@epi-tabor.de

Ansprechpartner für medizinische Fragestellungen (Stand: 24.02.2018)

Grundlage für die Lösung epilepsiebedingter Probleme am Arbeitsplatz ist eine genaue Diagnostik der Erkrankung und Beschreibung der epileptischen Anfälle sowie eine darauf aufbauende Behandlung, die insbesondere die Auswirkung der Epilepsie auf das Arbeitsleben berücksichtigt. Folgende Ansprechpartner stehen dafür im Netzwerk zur Verfügung:

Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg
Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge
Herzbergstraße 79
10365 Berlin

Kontakt:
Dr. med. Nora Füratsch
über die Webseite der Klinik

Zentrum für Neurologie Berlin-Charlottenburg
Fasanenstraße 5
10623 Berlin

Kontakt:
Dr. med. Lars Wiese
Tel.:     030 – 2244 590 10
über die Webseite des Zentrums

ASKLEPIOS Fachklinikum Brandenburg
Epilepsie-Ambulanz
Anton-Saefkow-Allee 2
14772 Brandenburg

Kontakt:
Dr. med. Thoralf Riederer
Tel.:     03381 – 78 17 62
über die Webseite der Klinik

ASKLEPIOS Fachklinikum Lübben
Epilepsie-Ambulanz
Luckauer Straße 17
15907 Lübben/Spreewald

Kontakt:
Dr. med. Marina Entscheva
Tel.:     03546 – 29 498
über die Webseite der Klinik

Epilepsieklinik Tabor
im Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg
Ladeburger Straße 15
16321 Bernau

Kontakt:
Dr. med. Benedikt Greshake
Tel.:     03338 – 752 0
über die Webseite der Klinik

Berufsbildungswerke (Stand: 24.02.2018)

Berufsbildungswerke bieten überbetriebliche Ausbildungsmöglichkeiten für Menschen mit chronischen Krankheiten und Behinderungen. Die genannten Berufsbildungswerke haben sich unter anderem auf die Ausbildung von Jugendlichen/jungen Erwachsenen mit Epilepsie spezialisiert.

Annedore-Leber Berufsbildungswerk Berlin
Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg
Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge
Herzbergstraße 79
10365 Berlin

Kontakt:
Dr. med. Nora Füratsch
über die Webseite der Klinik

Berufsbildungswerk im Oberlinhaus gGmbH
Steinstraße 80-84
14480 Potsdam

Kontakt:
Dr. med. Ines Nitzschke
Tel.:     0331 – 66 94 210
über die Webseite des Berufsbildungswerks